Ihr gültiges Festspielticket berechtigt zum einmaligen Eintritt in die Landesausstellung im Salzburg Museum.


26. JULI 2020 BIS 31. OKTOBER 2021

NEUE RESIDENZ 
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

im Stadtplan anzeigen


ÖFFNUNGSZEITEN
  
26. Juli bis 30. September 2020, täglich 9–17 Uhr
  
Ab 1. Oktober 2020, Di–SO 9–17 Uhr
  
Einlass bis spätestens eine halbe Stunde vor Schließzeit!


Allgemeine Informationen:
Gerlinde Kontschieder
Sekretariat Direktion
+43 662 620808 704
office@salzburgmuseum.at
  

Führungen:
Sandra Kobel
Leitung Kunstvermittlung
+43 662 620808 722 und 723
kunstvermittlung@salzburgmuseum.at
  

Presse:
Natalie Fuchs
Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
+43 662 620808-777
natalie.fuchs@salzburgmuseum.at



mit freundlicher Unterstützung von Trachten Lanz


Don Giovanni kauft sich eine Lederhose

Neue Residenz – 1. Obergeschoss

Goldegger Stube von 1606, Trachtenmodelle, diverse Accessoires, historische Fotografien und Filmaufnahmen, Zeitungen und Zeitschriften

Eine historische Stube rahmt die Begeisterung der frühen Festspielzeit für Trachtenmode.

Der Erfolg der Trachtenmode war mit der ersten Hochblüte der Salzburger Festspiele in den frühen 1930er-Jahren verbunden. Mit Begeisterung trugen Stars und Gäste der Festspiele Dirndl, Joppe, Trachtenanzug und Lederhose. Die Tracht wurde zum
Ausdruck einer speziellen Lebensart. Man genoss das Gefühl von Sommerfrische, die einzigartige Kulisse der Stadt Salzburg und ihrer Umgebung und erfreute sich an den künstlerischen Darbietungen. Die Tracht entsprach einerseits auch einem Anliegen
der Festspielgründer, das Theatralische mit dem „typisch Salzburgischen“ zu verbinden, sowie andererseits den Bemühungen des autoritären „Ständestaates“ um ein konservatives Österreich- und Gesellschaftsbild.
In dieser Inszenierung Salzburgs als heimlicher Hauptstadt des Landes und als ländlich-heiler Fluchtpunkt zeigt sich einmal mehr das angespannte Verhältnis zwischen Salzburg und Wien, zwischen Tradition und Moderne. Auch war es kein Zufall,
dass die ersten NS-Gesetze nach dem „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland Jüdinnen und Juden das Tragen von Trachtenkleidung verboten.

 

 

Salzburg Museum