Ihr gültiges Festspielticket berechtigt zum einmaligen Eintritt in die Landesausstellung im Salzburg Museum.


26. JULI 2020 BIS 31. OKTOBER 2021

NEUE RESIDENZ 
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

im Stadtplan anzeigen


ÖFFNUNGSZEITEN
  
26. Juli bis 30. September 2020, täglich 9–17 Uhr
  
Ab 1. Oktober 2020, Di–SO 9–17 Uhr
  
Einlass bis spätestens eine halbe Stunde vor Schließzeit!


Allgemeine Informationen:
Gerlinde Kontschieder
Sekretariat Direktion
+43 662 620808 704
office@salzburgmuseum.at
  

Führungen:
Sandra Kobel
Leitung Kunstvermittlung
+43 662 620808 722 und 723
kunstvermittlung@salzburgmuseum.at
  

Presse:
Natalie Fuchs
Leitung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
+43 662 620808-777
natalie.fuchs@salzburgmuseum.at



Requisite – Eine Installation im Dialog mit dem Künstler John Bock

Neue Residenz – 1. Obergeschoss

Film, diverse Materialien, Objekte, Requisiten und Kostüme

Eine Installation des Künstlers John Bock (Buhlschaft, 2020) wird zum Ort seiner Aneignungen und künstlerischen Neugestaltung des Jedermann.

Der deutsche Künstler John Bock ist für die Entwicklung rätselhafter visueller und theatraler Konzepte bekannt. Viele seiner Arbeiten erscheinen wie Einblicke in einen magischen, anarchischen und absurden Kosmos, in dem Bock Versatzstücke aus unterschiedlichen Kunst- und Lebensfeldern ineinander verwebt. Für seine Arbeit zur Landesausstellung tauchte der Künstler in die Welt des Salzburger Jedermann ein. Bock collagiert Figur, Text, Outfit und Objekte zu einem neuen Set. Aus Versatzstücken entsteht ein neues Werk, das den Jedermann als Phänomen kommentiert, hinterfragt, in neue Richtungen lenkt und ad absurdum führt.
  

Glossar

John Bock (geboren 1965 in Gribbohm, Schleswig-Holstein) lebt in Berlin. Er studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und lehrt seit 2004 als Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. John Bock ist Bildhauer, Zeichner, Aktionskünstler, Filmemacher und Autor. In vielen Arbeiten entwirft er ein surreales Geschehen aus Installation, Videos und Performances.

 

Salzburg Museum