Rückfragen zur Landesausstellung: 

Natalie Fuchs
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Salzburg Museum
+43 662 620808-777
natalie.fuchs@salzburgmuseum.at




Das Archiv – 100 Jahre Salzburger Festspiele

Neue Residenz – Max-Gandolph-Bibliothek

Anlässlich der Landesausstellung präsentiert sich die prunkvolle Max-Gandolph-Bibliothek als temporäres Archiv der Salzburger Festspiele. Das Archiv vereint Dokumente und Materialien, Zahlen und Fakten, Klänge und Bilder, Worte und Geschichte(n) über Menschen und Entwicklungen des Festivals.
Gleichzeitig verweist das Archiv der Ausstellung auch auf das reale Archiv der Salzburger Festspiele und die Sicherung, Dokumentation und Erforschung der eigenen Institutionsgeschichte. Als ein auf Produktionen und Aufführungen ausgerichteter Wissensspeicher stellt das reale Festspielarchiv in Verbindung mit den historisch gewachsenen Beständen an Kostümen, Modellen und Requisiten das materielle Gedächtnis der Salzburger Festspiele dar.
Die konkrete Umsetzung des Archivs erfolgt im Ausstellungsraum über mehrere Zugänge. Dazu zählt eine Chronologie der Festspiele von 1920 bis 2020 in Bezug zu ausgewählten Momenten regionaler, nationaler und internationaler Geschichte. Als zweites Element eröffnet eine Auswahl von 100 Objekten ausgewählte Blicke auf die Festspielgeschichte seit 1920. Die dritte Ebene bildet ein Ton-, Bild- und Klangarchiv, das den Besucherinnen und Besuchern eine selbstbestimmte Reise durch die Festspiele ermöglicht. In einer performativen Annäherung wird das Archiv zudem zu theatralem Leben erweckt: In ausgewiesenen Archivstunden werden ausgewählte Konvolute aus den Archivschränken dem Publikum zugänglich gemacht.

 

Salzburg Museum